"Jugendfeuerwehren strukturfit für Demokratie" lautet das Motto einer Kampagne der Deutschen Jugendfeuerwehr. Bundesjugendleiter Pit Schäfer formuliert als Ziel dieses Projekts: „Wir wollen (…) Kinder und Jugendliche zu kritisch denkenden, mündigen und demokratisch denkenden Bürgern erziehen.“ In der Jugendfeuerwehr reift in diesem Zusammenhang bereits früh der Gedanke demokratischer Mitbestimmung. Auf lokaler Ebene gestalten Jugendliche beispielsweise in „Jugendausschüssen“ aktiv „ihre Jugendarbeit“ mit. Auf diese Weise wachsen Grundkompetenzen wie Verantwortungsbewusstsein und Mitsprache. Die Jugendfeuerwehrangehörigen erlangen ein Gespür für Beteiligungskultur und lernen, aktiv ihre Interessen vorzubringen. Im Landkreis Darmstadt-Dieburg gibt es durch das „Jugendforum“ eine ganz besondere Möglichkeit, auf überörtlicher Ebene an diesem Grundgedanken teilzuhaben: Es bietet Vertretern der einzelnen Jugendfeuerwehren die Möglichkeit, Ideen einzubringen, sich kritisch mit den Belangen der Jugendfeuerwehr auseinanderzusetzen und damit wichtige Gedanken in die Arbeit der Kreisjugendfeuerwehr einfließen zu lassen. Methodengerecht und kreativ packen die Jugendfeuerwehrangehörigen dies am Samstag, 04.09. in Klein-Zimmern an: Stellvertretend wirken sie einerseits als Sprachrohr „ihrer“ Jugendfeuerwehrkameraden und gleichermaßen als Multiplikatoren „zurück“ auf Standortebene. In diesem Zusammenhang setzen sich die Jugendfeuerwehrangehörigen mit einer großen Themenvielfalt auseinander, von „wie werde ich eine gute Feuerwehrfrau oder ein guter Feuerwehrmann?“ bis zu „was ist wichtig beim Gestalten eines Dienstplans“? Eine ganz besondere Überraschung verbirgt sich hinter der Fragestellung: „Wie können wir anderen Menschen helfen?“ – die Jugendfeuerwehrmitglieder dürfen gespannt sein… Ein wichtiger Bestandteil des Forums ist zugleich eine Strukturanalyse: Wie wirken Großveranstaltungen der Kreisjugendfeuerwehr an der „Basis“, bei den Zehn- bis Siebzehnjährigen? Die Wahl eines neuen Kreisjugendsprechers schließt sich an die Ausarbeitung eines Arbeitsplans für diesen Posten an. Mit diesem Amt ist die Aufgabe verbunden, die Interessen der Jugendfeuerwehrmitglieder auch abseits des Jugendforums „ungefiltert“ weiterzugeben – ganz im Sinne des Credos „Jugend fördern, Zukunft sichern“.