Zu einem Besuch in der Bundeshauptstadt Berlin waren Ende Juni zahlreiche Führungskräfte der Jugendfeuerwehren des Landkreises Darmstadt-Dieburg gereist. Sie waren einer Einladung von Herrn Andreas Storm, Mitglied des Bundestages und Parlamentarischer Staatssekretär, gefolgt. BERLIN. Zu einem Besuch in der Bundeshauptstadt Berlin waren Ende Juni 40 Jugendfeuerwehrwarte, Stadt- und Gemeindejugendfeuerwehrwarte und Mitglieder des Kreisjugendfeuerwehrausschusses gereist. Sie waren einer Einladung von Herrn Andreas Storm, Mitglied des Bundestages und Parlamentarischer Staatssekretär, gefolgt. Tagebuch Dienstag, 20. Juni 2006: Nach der Anreise mit dem Bus erwartete die Teilnehmer ein sehr interessantes, wenn auch straffes, Programm. So konnten die wichtigsten Regierungsorgane und Ministerien besucht und besichtigt werden. Gleich am ersten Tag wurde die Gruppe - noch vor dem Check-In im Hotel - im Deutschen Bundesrat erwartet wo eine interessante Führung geboten wurde. Mittwoch, 21. Juni 2006: Am darauffolgenden Tag stand ein Besuch im Bundesministerium des Inneren auf dem Programm, bei dem im Wesentlichen die Strukturen und Tätigkeitsbereiche des Ministeriums aufgezeigt wurden. Die Schrecken der ehemaligen DDR wurden im Anschluss im Dokumentationszentrum der Berliner Mauer gegenwärtig. Donnerstag, 22. Juni 2006: Der dritte Tag brachte einen Besuch im Plenum des Deutschen Bundestages, wo gerade die Haushaltsdebatte in vollem Gange war. Im Anschluss daran war eine Stunde Zeit für ein Gespräch mit dem Gastgeber Herrn Andreas Storm im Reichstagsgebäude. Nach einem kurzen Besuch in der Bundesgeschäftstelle der CDU folgte das Highlight der Reise - der Besuch im Bundeskanzleramt. Nach einer Sicherheitskontrolle durch das Bundeskriminalamt wurde den gespannten Teilnehmern eine sehr ausführliche und interessante Führung durch den Sitz der Bundeskanzlerin zuteil. Übrigens: Während der Fühung tagte die Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer im Kanzleramt zur Föderalismusreform. Freitag, 23. Juni 2006: Der letzte Tag führte die Gruppe wieder auf die Spuren der DDR - in die ehemalige "Gauck-Behörde", die heute "Informations- und Dokumentationszentrum der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR" heißt. Ein spannender Vortrag mit einem Kurzfilm verblüffte die meisten - die totale Überwachung - für die Meisten kaum vorstellbar. Die Kreisjugendfeuerwehr Darmstadt-Dieburg bedankt sich bei Andreas Storm für die Einladung nach Berlin, die ein gelungenes Dankeschön für die ehrenamtliche Arbeit der Teilnehmer darstellte. Mit Herrn Storm arbeitet die Kreisjugendfeuerwehr schon seit Jahren in einem sehr angenehmen Verhältnis zusammen.