Am 18. Februar fand die Mitgliederversammlung der Kreisjugendfeuerwehr in der Bürgerhalle in Jugenheim statt. Vor über 100 Delegierten der Jugendfeuerwehren aus Stadt und Landkreis sowie zahlreichen Ehrengästen aus Politik und den Reihen der Feuerwehr gab Kreisjugendfeuerwehrwartin Carina Hoeft ein Rückblick über das erfolgreiche Jahr 2016.

Im Mittelpunkt standen die zahlreichen Veranstaltungen, welche die Kreisjugendfeuerwehr in Zusammenarbeit mit den Jugendfeuerwehren durchführte. Neben den Sport- und Wettbewerbsveranstaltungen war auch in diesem Jahr der Kreisjugendfeuerwehrtag mit drei- tägigem Zeltlager in Groß-Bieberau für viele der Höhepunkt. Ein weiterer Schwerpunkt wurde auf die Aus- und Weiterbildung der Jugendfeuerwehrführungskräfte und Betreuer gesetzt. Die angebotenen Seminare und Lehrgänge wurden hervorragend angenommen. Mit der erstmaligen Umsetzung eines Workshops „Jugendforum“, bei dem Jugendliche selbst bei der Gestaltung des Abrollbehälters Mitgliedergewinnung mitarbeiteten, wurden neue Spielgeräte erstellt. Die vielfältigen Möglichkeiten des Abrollbehälter Mitgliedergewinnung werden auch weiterhin von den Jugendfeuerwehren vor Ort genutzt: An 25 Wochenenden war er im Landkreis im Einsatz. Um auch weiterhin eine zeitgemäße Mitgliederwerbung nach aktuellen Gegebenheiten zu betreiben, wurde der Informationsordner „Zukunftsschmiede Jugendfeuerwehr“ um ein neues Modul erweitert. Denn der demografische Wandel ist auch Thema bei der Jugendfeuerwehr. Immer mehr Mädchen entdecken dieses Hobby für sich - 2016 sind bereits mehr als ein Viertel der Mitglieder weiblich. Mit 1.006 Mitgliedern musste ein leichter Rückgang zum Vorjahr hingenommen werden. Da mit 66 Jugendlichen aber 15% mehr Übertritte in den aktiven Einsatzdienst verzeichnet werden konnten, wiegt der Rückgang nicht ganz so schwer. „Mit kreativen Ideen werden wir es auch weiterhin schaffen, Jugendliche für das Ehrenamt zu begeistern und den Brandschutznachwuchs zu sichern“ so Hoeft.

Bei seinen Grußworten machte Kreisbrandinspektor Ralph Stühling deutlich, dass „der Kreisfeuerwehrverband hinter der Kreisjugendfeuerwehr steht“ und er sich weiterhin für die Förderung der Jugendarbeit einsetzt. Er betont dass die Jugend unsere Zukunft ist, ohne die der ehrenamtliche Brandschutz nicht sichergestellt werden kann. Landrat Klaus Peter Schellhaas dankte der KJF für ihren Einsatz und die geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr. Er sprach sein Lob aus und würdigte die Kampagne Zukunftsschmiede Jugendfeuerwehr. Gleichzeitig mahnte er die Anwesenden, sich ihrer Rolle und Verantwortung im Umgang mit den sozialen Medien bewusst zu sein. Weitere Grußworte überbrachten Bürgermeister Olaf Kühn und Oliver Meyer als Vertreter der Jugendfeuerwehren Südhessen, welche die Arbeit der KJF würdigten. Dr. Astrid Mannes und MdL Heike Hofmann dankten für das Engagement. Sie betonten, dass die konstanten Mitgliederzahlen der beste Beweis für die hervorragende Arbeit der Jugendfeuerwehren ist.

Bei den Ergänzungswahlen wurde Adrian Schaffner (Groß-Umstadt) zum Bezirkssprecher Bezirk II und Nils Hottes (Roßdorf) zum Bezirkssprecher Bezirk III gewählt.

Mit ihrem Ausscheiden aus dem Kreisjugendfeuerwehrausschuss wurden Stephan Schüler (Florianmedaille in Gold) und Dennis Kotzian (Florianmedaille in Silber) für ihr außergewöhnliches Engagement geehrt.

Die Versammlung endete mit einem Ausblick auf den Kreisjugendfeuerwehrtag 2017 in Darmstadt sowie zu den zahlreichen Sonderveranstaltungen zum 40-jährigen Jubiläum der Kreisjugendfeuerwehr.