Zeltlager – 900 Jugendliche aus Stadt und Kreis treffen sich in Pfungstadt – Abnahme der Leistungsspange PFUNGSTADT. Auf einem brachliegenden städtischen Gelände im Gewerbegebiet Nord-West an der Gradignan-Straße wurden mehr als 100 Mannschaftszelte, verbunden durch eine Lagergasse, aufgestellt. Eine Haltestelle wurde eingerichtet, an der Feuerwehrmannschaftswagen einen Shuttle-Service zum Schwimmbad anboten. Wegen der Hitze und Schwüle standen viele Pools und Planschbecken auf dem Gelände der Zeltstadt, die regelmäßig durch die Tankfahrzeuge der Pfungstädter Wehr mit Frischwasser befüllt wurden, damit sich die jungen Leute abkühlen konnten. Außerdem sorgte ein Küchenteam der Pfungstädter für Frühstück und Mittagessen und stellte während der drei Tage rund 6000 Mahlzeiten her. Wie Joachim Teske, der Pressesprecher der Kreisjugendfeuerwehr, erläuterte, nahmen an dem Zeltlager – dem größten seiner Art in den vergangenen Jahren – nicht nur rund 60 Jugendfeuerwehren aus dem Kreis Darmstadt-Dieburg und Darmstadt, sondern auch Gäste von weiter her teil. So war ein Team aus dem Schwalm-Eder-Kreis gekommen, um zusammen mit zehn weiteren Teams die Leistungsspange zu erwerben. Außerdem waren Vertreter der Kreisjugendfeuerwehr aus dem Partnerkreis Zwickauer Land zu Gast. „Wir haben hier schöne Tage erlebt, auch wenn uns das Wetter manchmal zugesetzt hat“, berichtete Kreisjugendfeuerwehrwart Manuel Feick. So mussten die Teilnehmer gleich in der ersten Nacht im Lager wegen eines heftigen Unwetters aus ihren Zelten in die Notunterkunft der Sport- und Kulturhalle umziehen. „Zum Glück waren in dieser ersten Nacht nicht alle Gäste schon eingetroffen, sonst wäre es in der Halle eng geworden“, sagte Teske. Die Veranstalter hatten für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt. Nach der Begrüßung der Teilnehmer traf man sich zunächst am Lagerfeuer, bevor eine Gruselnachtwanderung begann, bei der die Veranstalter für eine unheimliche Kulisse im Pfungstädter Wald gesorgt hatten. Am Samstagvormittag zogen die Teams ins TSV-Stadion, um dort die fünf sportlichen, theoretischen und feuerwehrtechnischen Prüfungen für die Leistungsspange zu absolvieren. Parallel dazu wurde eine Stadtrallye angeboten. Andere Veranstaltungen passten zur Fußball-EM. So konnten sich die Teams in der Beachsoccer-Arena im Schwimmbad an einem Turnier beteiligen und auf dem Zeltplatz gab es immer wieder Wasserschlachten. Höhepunkt war am Samstagabend die Übergabe der frisch erworbenen Leistungsspangen bevor Disco-Party und Lagerromantik angesagt waren und man am nächsten Morgen nach der Siegerehrung für die einzelnen Wettbewerbe wieder auseinanderging. Feuerwehrwart Manuel Feick zollte den Pfungstädter Gastgebern ein dickes Lob für die Organisation des Lagers. „Wir haben Tage mit einer tollen Stimmung erlebt, das war einfach spitze“, freute er sich. Ihm pflichtete der Jugendfeuerwehrmann Felix Merker aus Griesheim bei. „Ich war schon zum vierten Mal dabei und was hier geboten wurde, hat genau meinen Geschmack getroffen“, stellte Merker zufrieden fest. Mit freundlicher Genehmigung des Darmstädter Echo