Nachdem hervorragenden Verlauf des ersten Jahres zum bundesweiten Pilotprojekt "FSJ in der Feuerwehr" fand nun der Startschuss für das zweite Jahr statt. Am 09. September 2009 begrüßte Staatssekretär Boris Rhein die Bürgermeister und Stadt- bzw. Gemeindebrandinspektoren der Städte und Gemeinden Griesheim, Weiterstadt, Pfungstadt, Seeheim-Jugenheim, Groß-Bieberau und Groß-Umstadt. Ebenfalls anwesend waren Landesjugendfeuerwehrwart Stefan Cornel, Kreisbrnadinspektor Stühling und der Kreisjugendfeuerwehrwart Manuel Feick. Rhein danke allen Verantwortlichen am Projekt für die hervorragende Zusammenarbeit, grenz- und sogar ministerienüberschreitend. Er hob die besondere Bedeutung und Chance für Hessens Feuerwehren hervor, die von diesem Projekt ausgeht. Er sei froh, dass nun auch der Landesfeuerwehrverband als Träger anerkannt sei. Kreisbrandinspektor Stühling dankte ebenfalls allen Beteiligten insbesondere seinem Kreisjugendfeuerwehrwart Manuel Feick, den er als "Macher und Initiator" dieses Projektes betitelte. Er verwies aber auch auf den enormen Verwaltungsaufwand der gerade in einem Pilotprojekt notwendig sei und zwangsläufig anfällt. Dieser sei alleine seitens des Landkreises Darmstadt-Dieburg geschultert worden, um die Akzeptanz für dieses so sinnvolle Projekt bei den beteiligten Kommunen aber auch auf politischer Ebene weiter auszubauen. Im Anschluss lud der Staatssekretär noch zu einem kleinen Imbiss ein und überreichte den scheidenden "Piloten" des ersten FSJ-Jahres einen Kinogutschein als Abschiedsgeschenk, verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft. Kreisjugendfeuerwehr Darmstadt-Dieburg