Im Rahmen einer kleinen Feierstunde bekam die Kreisjugendfeuerwehr Darmstadt- Dieburg von Staatssekretär Boris Rhein die Auszeichnung "Feuerwehr des Monats August" verliehen. Rückläufige Mitgliederzahlen sind in nahezu jeder ehrenamtlichen Organisation zu verzeichnen. Doch was diese Tatsache auf ein, rein auf ehrenamtlicher Struktur bestehendes nichtpolizeiliches Gefahrenabwehrsystem, möglicherweise gravierende Auswirkung hat, ist Vielen nicht bewusst. Um diesen Auswirkungen und der Gefahr den flächendeckenden Brand- und Katastrophenschutz möglicherweise einmal nicht mehr in der jetzigen Form sicherstellen zu können vorzubeugen, möchte die Kreisjugendfeuerwehr mit ihrer bundesweiten Kampagne "Zukunftsschmiede Jugendfeuerwehr" bereits heute agieren um nicht in der Zukunft reagieren zu müssen. Die im Jahr 2004 auf Wirken von Kreisjugendfeuerwehrwart Manuel Feick ins leben gerufene Kampagne hat inzwischen mehrere Preise gewonnen, doch das wichtigste laut Feick ist die Tatsache "das sie funktioniert und sich die Mitgliederzahlen stabilisieren" so der Kreisjugendfeuerwehrwart. Die Kampagne ist in mehrere Teilbereiche unterteilt, die auf Basis einer zukunftsgerechten Strukturanalyse immer wieder fortgeschrieben wurden. 2004 startet man mit drei unterschiedlichen Motivstickern, einem Flyer (nutzbar für jede einzelne JF), einem Motivplakat und einer 15-minütigen, sehr eindrucksvollen Multimediashow, die so erfolgreich war, dass die Deutsche Jugendfeuerwehr diese bei offiziellen Feierstunde anlässlich des 40-jährigen Bestehens der DJF aufführte. Eine Analyse des bisherigen Verlaufs brachte den zweiten Teil der Kampagne. Gemeinschaft fördern, Wir-Gefühl stärken, Leistungsfähigkeit demonstrieren. Das waren die Hauptaspekte des zweiten Teils. Dahinter verbirgt sich ein Megabild, welches das Logo der Kreisjugendfeuerwehr darstellt und zwar mit 850 Jugendfeuerwehrmitgleider und mehr als 200 Betreuerinnen und Betreuer sozusagen lebendig dargestellt. Hinzukommt ein vollkommen selbst erarbeitetes Arbeitsheft zur Mitgliedergewinnung in der Jugendfeuerwehr, das perfekt an die Strukturen des Landkreises Darmstadt-Dieburg angepasst ist. Um die Jugendfeuerwehrführungskräfte zu stärken und zu motivieren, zeichnete Landrat Jakoubek bei der Übergabe der Materialien im Forum S der Sparkasse Dieburg in Groß-Umstadt im Juni 2006 alle Jugendfeuerwehrführungskräfte mit dem Kompetenznachweis Ehrenamt des Landes Hessen aus. Den dritten Teil der Kampagne stellt das bundesweite Pilotprojekt "Freiwilliges Soziales Jahr in der Feuerwehr" da. Dieses Projekt läuft inzwischen so hervorragend, dass es hessenweit eingeführt wird und die Hess. Landesregierung in ihrem Koalitionsvertrag die besondere Förderung dieses Projektes festgeschrieben hat. Ein Erfolg, den man so nicht für möglich hielt. Doch auch hier zählt wieder die örtliche Bedeutung: Führungskräfte bestätigen den besonderen menschlichen und wirtschaftlichen Nutzen dieses Projektes. Der vierte Teil der Kampagne ist derzeit in Arbeit. Es gibt nun neu im Landkreis Darmstadt-Dieburg einen Arbeitskreis, zusammengesetzt aus Feuerwehrführungskräften, der sich mit der Übertritt von Jugendfeuerwehrmitglieder in die Einsatzabteilung beschäftigt. Weiter wird ein Leitfaden zur Mädchenarbeit und einem Girlsday ausgearbeitet sowie einem Motivplakat, dass die Vorbilder (alle derzeitigen weiblichen Mitglieder in den 69 Jugendfeuerwehren des Landkreises Darmstadt-Dieburg) eindrucksvoll in Szene setzt. Hinzukommt wieder der Anreiz von etwas ganz Neuem um das Wir-Gefühl zu stärken, die eigene Identifikation mit dem Ehrenamt zu verbessern und somit Motivation und Ehrenamt zu erhöhen. Dieses versuchen die "Darmstadt-Dieburg Fire-Games" dazustellen, einen Art Feuerwehrolympiade, die ganze neue Facetten der Jugendarbeit darstellen soll. Die Kampagne hat inzwischen mehrere Preise gewonnen und konnte nun am Donnerstag (13. August 2009) im Foyer des Landratsamtes Darmstadt die nächste Auszeichnung entgegennehmen. Die Kreisjugendfeuerwehr Darmstadt-Dieburg wurde mit Ihrer Zukunftskampagne als "Feuerwehr des Monats August 2009" ausgezeichnet. Landrat Jakoubek, der ein großer Förderer der Kampagne ist, begrüßte hierzu den Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes, den Kreisjugendfeuerwehrausschuss sowie Kreisbrandinspektor Stühling. Die Sparkassen Dieburg, Darmstadt und die Sparkassenversicherung konnte er als Finanzierer der Kampagne ebenfalls willkommen heißen. Sein besonderer Willkommensgruß galt jedoch dem Staatssekretär aus dem Hess. Innenministerium, Boris Rhein und dem parlamentarischen Staatssekretär aus dem Bundesbildungsministerium, Andreas Storm, sowie Kreisjugendfeuerwehrwart Manuel Feick. Letzteren betonte er als "Macher" und "Motor" der Kreisjugendfeuerwehr und dieser Kampagne, stammt die Idee doch von ihm. Der Landrat betonte in seiner Rede, dass es ihm nur selten vorgekommen sei, dass ein junger Mensch so zielstrebig an einer Sache arbeitet, wie dies von Manuel Feick geleistet wurde. Sein Antrittsbesuch als neuer Kreisjugendfeuerwehrwart galt nicht nur allgemeinen Dingen, sondern es wurde kurzerhand der Landrat von dieser Kampagne überzeugt. Staatssekretär Rhein betitelte die Kampagne als das Meisterstück von Feick und lobte sein über die Grenzen von Hessen hinaus gefragtes Fachwissen und Engagement. "Bei Ihnen muss eine ganze Menge Herzblut dabei sein, sonst würde so etwas gigantisches nicht gehen, die Kampagne hat eigentlich den Preis, Feuerwehr des Jahres verdient, wenn es den denn gäbe", so Rhein. Kreisbrandinspektor Stühling lobte das Engagement der Kreisjugendfeuerwehr, er sei stolz darauf, so eine starke Jugend zu haben. Staatssekretär Storm sprach seine Anerkennung und seinen Dank aus. "Der Nutzen den unsere Gesellschaft von dieser Kampagne hat, ist noch gar nicht abzuschätzen" und weiter "Sie haben die Fähigkeit Ideen zu entwickeln, aber sie auch genauso zielstrebig umzusetzen und zu realisieren und das mit so einem eindrucksvollen Ergebnis". In seiner Dankesrede sprach der Kreisjugendfeuerwehrwart Manuel Feick seinem alten und neuen Kreisjugendfeuerwehrausschuss herzliche Worte aus und betonte ausdrücklich, dass es die Leistung eines Teams sei und nicht eines Einzelnen. Er danke den Sparkassen Dieburg und Darmstadt sowie der Sparkassenversicherung für die Finanzierung des Projektes, betonte aber, das jeder Cent in den Druck der Materialien geflossen ist, die Inhalte und selbst das Layout wurden eigenständig erarbeitet. Er bedankte sich weiter bei den beiden Staatssekretären für die motivierenden Worte und die Auszeichnung. Seine Dankbarkeit sprach er auch dem Kreisbrandinspektor aus, der die Kreisjugendfeuerwehr vollkommen frei arbeiten lässt, was auf ein großes gegenseitiges Vertrauen schließen lässt. Seine besondere Dankbarkeit galt aber einmal mehr Landrat Jakoubek. "Er war der große Förderer und Unterstützer, er ermöglichte vieles und darunter nicht nur diese Kampagne, kein Landrat in Hessen hat so viel für eine Jugendfeuerwehr getan wie sie, Herr Jakoubek. Es war und ist uns eine Ehre mit Ihnen zusammenarbeiten zu dürfen und wenn Feuerwehr in vielen Jahren noch so funktioniert wie heute, dann ist das auch ihr Verdienst", so der Kreisjugendfeuerwehrwart wörtlich. Die von Staatssekretär Boris Rhein überreichte Auszeichnung ist verbunden mit einer Anerkennungsurkunde und einer Zuwendung über 500 Euro. Im Anschluss an die eindrucksvolle Veranstaltung lud der Kreisjugendfeuerwehrwart noch zu einem kleinen Imbiss, mit selbstverständlich alkoholfreien Getränken ein.