918 Teilnehmer, 8 Leistungsspangengruppen, 3 ereignisreiche Tage - Der Kreisjugendfeuerwehrtag in Erzhausen ist ein voller Erfolg gewesen. Kreisjugendfeuerwehrwart Manuel Feick hatte bei der Begrüßung der Jugendfeuerwehren des Landkreises Darmstadt-Dieburg nicht zuviel versprochen, als er drei erlebnisreiche Tage auf dem Zeltplatzgelände in Erzhausen in Aussicht stellte. Schon vor der Begrüßung wurde den Besuchern der Zeltstadt einiges geboten. Erstaunt gingen die Blicke in Richtung Himmel, als ein Hubschrauber mit angehängtem „Bambi- Bucket“, einem Wasserbehälter, demonstrierte, wie eine Brandbekämpfung aus der Luft erfolgt. Im Anschluss der Vorführung wurde der Landeplatz des Hubschraubers gestürmt und die Piloten mit Fragen gelöchert. Zur Eröffnung des Kreisjugendfeuerwehrtages konnte Manuel Feick zahlreiche Gäste aus Politik und Feuerwehrkreisen begrüßen. Alle Redner betonten die Wichtigkeit der Jugendfeuerwehren, um den ehrenamtlichen Brandschutz aufrecht erhalten zu können und wünschten der Veranstaltung einen guten Verlauf. Nach einer Stärkung mit Frikadellen, Salat und Kartoffelbrei konnte das Abendprogramm beginnen. Ob bei der Nachtwanderung, am großen Lagerfeuer oder beim Karaokesingen: Für ein abwechslungsreiches Programm hatten sich die Organisatoren einiges überlegt. Für die Jugendfeuerwehrmitglieder, welche an der Leistungsspange teilnahmen, hieß es schon um 7 Uhr „Raus aus dem Schlafsack, rein in die Uniform“, um pünktlich zur Prüfung am Sportgelände in Erzhausen antreten zu können am frühen Samstag Morgen. Ob Kugelstoßen, Schnelligkeitsübung, Staffellauf, Theorie oder die Vorführung eines Löschangriffs nach Feuerwehrdienstvorschrift- alle Gruppen meisterten die ihnen gestellten Aufgaben. Während der „Heegbergrallye“ konnten auch die restlichen Teilnehmer des Zeltlagers beweisen, dass sie Kraft und Köpfchen miteinander kombinieren können. 35 Mannschaften traten bei Knobel- und Denkspielen, Wassertransporten, Schlauchkegeln und Bobby- Car- Fahren gegeneinander an. Als Siegerteam wurde die JF Groß- Umstadt gekürt. Wem es bei der Rallye oder der Leistungsspange zu heiß herging, konnte sich im Freibad Egelsbach eine Abkühlung verschaffen. Beim Human-Table-Soccer-Turnier und beim Beachvolleyball am Samstag Nachmittag wurde um jeden Punkt gekämpft, um ins Finale einzuziehen. Am Ende konnten sich die Jugendfeuerwehren Langstadt, Richen und Hergershausen gegen die harte Konkurrenz durchsetzen. Um 19.15 Uhr bekamen die Leistungsspangenmannschaften endlich die Nachricht, auf die sie schon den ganzen Abend gewartet hatten: Alle Mannschaften haben das Prüfungsziel erreicht. Die begehrten Spangen wurden feierlich, unter anderem durch Brigitte Zypries und Landrat Alfred Jakoubek, überreicht. Im Anschluss an die Verleihung hatte Manuel Feick gleich mehrere Überraschungen für Landrat Jakoubek im Gepäck. Als erstes bekam der scheidende Landrat einen Bildband überreicht, welcher die zwölfjährige Zusammenarbeit und Unterstützung der Kreisjugendfeuerwehr dokumentierte. Danach folgte eine Übergabe der neuesten Ausgabe der „Feuer und Flamme“, welche als Titelbild das Konterfei des Landrats trägt. Im Anschluss trat Landesjugendfeuerwehrwart Stefan Cornell ans Mikrofon. Er durfte die Floriansmedaille der Hessischen Jugendfeuerwehr in Gold an Alfred Jakoubek verleihen. Doch damit nicht genug: Am absoluten Highlight beteiligten sich alle Teilnehmer des Zeltlagers. Von einem Gelenkmast und einer Drehleiter aus wurde das Spektakel gefilmt und auf eine Leinwand übertragen. In großen Buchstaben stand, gebildet von über 800 Personen, auf dem Rasen „Danke Herr Jakoubek“ geschrieben. Nach dem Event am Samstag Abend ging es bei einer Beachparty rund. Bei guter Musik, leckeren alkoholfreien Cocktails und 100 Tonnen Sand ließen es sich die Kinder und Jugendlichen gut gehen. Zu später Stunde ging in den meisten Zelten das Licht aus und das Lagerfeuer vor dem Zelt an, um noch ein paar gemütliche Stunden zu verbringen. Nach einer kurzen Nacht hieß es dann auch schon „Frühstücken, Zelt abbauen, Verabschiedung, heimfahren“. Bevor es mit Sack und Pack in alle Richtungen des Landkreises ging, wurden noch die Sieger der Turniere sowie der Stadtrallye geehrt und es stand fest, dass Manuel Feick am Freitag Abend nicht zu viel versprochen hatte.