Darmstadt-Dieburg - Gleich mehrere positive Aspekte sehen Hessens Innenminister Volker Bouffier und Landrat Alfred Jakoubek im Pilotprojekt "Freiwilliges Soziales Jahr bei der Feuerwehr". Pressemitteilung - Landkreis Darmstadt-Dieburg Kreisverwaltung Darmstadt-Dieburg Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jägertorstraße 207 64289 Darmstadt Tel.: 06151/881-1008 -1009 -1028 Fax.: 06151/881-1003 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 02.09.2008 Pressetermin Freiwilliges Soziales Jahr Darmstadt-Dieburg - Gleich mehrere positive Aspekte sehen Hessens Innenminister Volker Bouffier und Landrat Alfred Jakoubek im Pilotprojekt "Freiwilliges Soziales Jahr bei der Feuerwehr". Ziel ist es, junge Menschen langfristig für die Feuerwehrarbeit zu gewinnen und ihnen die Chance zu geben, das in dem Orientierungsjahr erworbene Wissen umzusetzen und sich weiterzubilden. Schließlich bekommen die jungen Menschen, die noch keinen Arbeitsplatz gefunden haben, zusätzlich die Gelegenheit, sich Wissen im Brandschutz anzueignen und so eventuell einen Ausbildungsplatz zu finden. Am meisten freut Landrat Jakoubek jedoch, dass die Idee für das "Freiwillige Soziale Jahr bei der Feuerwehr" von der Kreisjugendfeuerwehr Darmstadt-Dieburg kam und in Wiesbaden schnell auf Zustimmung stieß. Das Innenministerium hat für das Projekt 50 000 Euro zur Verfügung gestellt und wird es wissenschaftlich begleiten lassen. Das bundesweit wohl einmalige Konzept sieht vor, dass fünf junge Menschen bei den Feuerwehren in Weiterstadt, Pfungstadt, Dieburg, Griesheim und Seeheim-Jugenheim ihr Orientierungsjahr absolvieren. Da Träger eines Freiwilligen Jahrs konkrete Anforderungen erfüllen müssen, wie beispielsweise das Angebot von 25 Bildungstagen oder pädagogische Betreuung, ging der Landkreis zusammen mit den fünf beteiligten Kommunen Kooperationen ein. Partner sind neben den Ministerien des Inneren und für Soziales der Bund der Katholischen Jugend und der Landesfeuerwehrverband. Das Projekt wird der Öffentlichkeit vorgestellt am Mittwoch, 3. September 2008, um 13 Uhr am Feuerwehrstützpunkt in Pfungstadt, Mühlstraße 24. Ans Rednerpult treten Innenminister Volker Bouffier und Sozialministerin Silke Lautenschläger sowie Landrat Alfred Jakoubek. Sie stehen selbstverständlich auch für Fragen zur Verfügung. Die Begrüßung nimmt Pfungstadts Bürgermeister Horst Baier vor.