Ausnahmsweise waren es nicht die Steine, die am Samstag den 26. April 2008, bei bestem Frühlingswetter, im Steinbruch in Waschenbach rollten. Es waren die Jugendfeuerwehren des Bezirkes IV, welche unter den Augen der zahlreichen Zuschauer, zu ihrer Bezirksübung anrollten. Ausnahmsweise waren es nicht die Steine, die am Samstag den 26. April 2008, bei bestem Frühlingswetter, im Steinbruch in Waschenbach rollten. Es waren die Jugendfeuerwehren des Bezirkes IV, welche unter den Augen der zahlreichen Zuschauer, zu ihrer Bezirksübung anrollten. 14 Jugendfeuerwehren aus den Gemeinden Mühltal, Modautal und der Stadt Ober-Ramstadt nahmen mit 147 Jugendfeuerwehrmitgliedern an dieser Übung teil. Die Anfahrt erfolgte von drei Bereitstellungsräumen. Zügig wurden 37 Strahlrohre vorgenommen. Besondere Knackpunkte bei dieser Übung waren die Enge des Platzes und die Löschwasserversorgung. Hier stellten die Maschinisten ihr Fingerspitzengefühl unter Beweis. Aufgrund fehlender Hydranten, wurde die komplette Löschwasserversorgung durch die Fahrzeugtanks sichergestellt. Zur Unterstützung beteiligten sich drei Tanklöschfahrzeuge (TLF) 24/50 an der Übung. Die Bezirksübung wurde von den Jugendfeuerwehren aus Waschenbach und Frankenhausen organisiert. Anschließend überbrachten die Bürgermeisterin Frau Dr. Astrid Mannes, der Ortvorsteher Herr Tilmann, der Kreisjugendfeuerwehrwart und der Gemeindebrandinspektor ihre Grüße. Zum Abschluss stärkten sich die Übungsteilnehmer mit Fleischkäsebrötchen und Cola am Gerätehaus in Waschenbach.