Der Bezirk II hatte am vergangenen Samstag (17. Mai 2008) seine alljährliche Suchfahrt. Dieses Jahr sorgte die Jugendfeuerwehr aus Habitzheim für eine abwechslungsreiche Route und ein spannendes Spiele-Angebot. Von Christian Karn: Der Bezirk II hatte am vergangenen Samstag (17. Mai 2008) seine alljährliche Suchfahrt. Dieses Jahr sorgte die Jugendfeuerwehr aus Habitzheim für eine abwechslungsreiche Route und ein spannendes Spiele-Angebot. Die Jugendfeuerwehren aus der Gemeinde Otzberg und der Stadt Groß-Umstadt mussten erst einmal ihr Gelerntes unter Beweis stellen. Von einer Karte sollte mithilfe von Koordinaten die Spielorte abgelesen werden, um diese im Anschluß anzufahren. Insgesamt gab es sieben verschiedene Spielorte, die allesamt bewältigt werden sollten. Es ging zum einen nach Groß-Zimmern ans Feuerwehrhaus, wo sechs Jugendliche bei den sommerlichen Temperaturen auf einem Ski laufen und somit ihre Teamfähigkeit zeigen mussten. Bei einem anderen Spiel war Geschicklichkeit gefragt, indem man mit einem Hammer Erbsen, die aus einem Schlauch rollten, auf einer Linie zerschlagen musste. Aber natürlich geht es bei so einer Veranstaltung nicht ohne nass zu werden. In Ober-Klingen wurde aus sechs Jugendlichen eine „Schwammkette“ gebildet um Wasser von Eimer zu Eimer zu transportieren. Und wie das so ist, blieben natürlich nicht alle trocken. Bei einem weiteren Spiel war blindes Vertrauen gefragt. Es ging darum, einen abgesteckten Parcours mit einer Mülltonne abzufahren. Der Fahrer und Lenker der Mülltonne war blind und musste vom Insassen der Mülltonne gelotst werden. Alle Jugendlichen hatten an diesem Tag sehr viel Spaß, aber natürlich ging es nicht nur darum, man wollte ja auch zum Schluss wissen, welche Jugendfeuerwehr gewonnen hatte. Bei der Siegerehrung, bei der es auch noch in gemütlicher Runde etwas zu Essen und zu Trinken gab, wurde die Platzierung der einzelnen Jugendfeuerwehren bekannt gegeben. Der Sieger des Tages war die Jugendfeuerwehr aus Nieder-Klingen, die an diesem Tag vor Heubach und Lengfeld gewann. Ein Dankeschön gilt allen Jugendfeuerwehren, die teilnahmen und der Jugendfeuerwehr Habitzheim für die Ausrichtung.