Ihren 40. Geburtstag beging die Deutsche Jugendfeuerwehr vom 3. bis 5. September 2004 in der Bundeshauptstadt und ihrem künftigen Sitz, in Berlin. Zu den aus ganz Deutschland angereisten Gratulanten und Besuchern der Jugendfeuerwehren gehörte auch eine Abordnung der Kreisjugendfeuerwehr ... Ihren 40. Geburtstag beging die Deutsche Jugendfeuerwehr vom 3. bis 5. September 2004 in der Bundeshauptstadt und ihrem künftigen Sitz, in Berlin. Zu den aus ganz Deutschland angereisten Gratulanten und Besuchern der Jugendfeuerwehren gehörte auch eine Abordnung der Kreisjugendfeuerwehr Darmstadt-Dieburg. Angereist waren Manuel Feick, Dieter Pabst, Thomas Luibrand, Immanuel Czwalina, Markus Vogel und Olaf Gries. Nicht nur zum gratulieren waren wir gekommen, im Gepäck hatten wir zudem die Zukunftskampagne der Kreisjugendfeuerwehr, die mittlerweile bis auf Bundesebene vorgedrungen war und zum Festakt der DJF vorgeführt werden sollte! Ein straffes Programm erwartete uns nach unserer Anreise, der erste Termin war ein Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten Frau Lips, die uns im Paul-Löbe-Haus, in direkter Nachbarschaft des Reichstages, empfing. Anschließend bekamen wir die Möglichkeit den Reichstag zu besichtigen und einen Vortrag auf der Besucherbühne des Plenarsaales anzuhören. Weiterhin stand in den folgenden Tagen der Besuch des Festaktes, sowie des Aktionstages auf dem Programm. Zum Festakt war jeder gekommen der in den Reihen der Deutschen Feuerwehren einen Namen hat. Durch das Programm führte Fernsehmoderator Gerald Meyer (RBB), Einlagen wurden von der R´n´B-Gruppe „20th district“, sowie Comedian Thomas Nicolai (Ei verbibbschd) geboten. Zwar war das Programm zuweilen sehr kurzweilig, unter dem Strich jedoch empfanden wir das Programm für unsere Begriffe für einen solchen Anlass als eher enttäuschend. Der darauf folgende Tag begann für uns mit der Delegiertenversammlung der Deutschen Jugendfeuerwehr, bei welcher unsere Zukunftskampagne gleich zu Beginn von Bundesjugendleiter Willi Gillmann ausführlich geschildert und gelobt wurde. Im Anschluss an die Versammlung schlenderten wir über den Aktionstag, bei welchem ein breites Angebot verschiedener Kreis- und Landesjugendfeuerwehren, div. Hilfsorganisationen, wie. z.B. dem Bundesgrenzschutz, THW, etc., geboten wurde. Auch hier konnten wir wieder die Tragweite der Zukunftskampagne spüren -die Werbung eines Landesjugendfeuerwehrverbandes aus Norddeutschland hatte verdächtige Ähnlichkeit mit der unseren… Alles in Allem traten wir zum Abschluss des Wochenendes um einige Erfahrungen, sowie positiven und negativen Eindrücken reicher, die Heimreise an.