Jugendfeuerwehr im Home Office: Jugendforum zieht Bilanz

Überpünktlich waren die Teilnehmenden des diesjährigen Jugendforums zum ersten Treffen nach einem Jahr Pause am 02. Oktober zusammen gekommen. Bereits 15 Minuten vor dem eigentlichen Beginn, saßen 23 Jugendfeuerwehrmitglieder in der Fahrzeughalle der Feuerwehr Nieder-Ramstadt im Stuhlkreis - bereit, sich endlich mal wieder mit anderen Jugendfeuerwehrmitgliedern auszutauschen.

Nach der Begrüßung durch Kreisjugendfeuerwehrwartin Carina Hoeft, räumten die Erwachsenen das Feld und das Jugendforum konnte in die Kennenlernphase starten. Um die müden Knochen zu wecken, startete man auf dem Feuerwehrhof mit einem Kennenlernspiel mit Abstand: Zick, Zack, Zickzack. Dabei bildete die Gruppe einen Kreis, bei dem ein JFM in der Mitte steht und sich seinen Platz im Kreis erspielt. Je nachdem, ob man den Mitspielenden „Zick!“ oder „Zack!“ zurief, musste der Name der Person links oder rechts neben einem genannt werden. Geling das nicht, musste man selbst in die Mitte. Und bei „Zickzack!“ suchte sich jede/r im Kreis einen neuen Platz. Das Spiel löste nicht nur das Problem mit den vielen neuen Namen, sondern machte auch richtig Spaß!

Anschließend war die Wahl zum bzw. zur Kreisjugendsprecher/in Thema, welche am Ende des Tages durchgeführt wurde. Üblicherweise stellt der oder die amtierende KJS die anfallenden Aufgaben vor, sodass man sich im Laufe des Tages Gedanken machen kann, ob man Lust und Interesse hat, dieses Amt wahrzunehmen. Kreisjugendsprecher Ben, der bereits 2019 gewählt wurde, war auf Grund seines Umzugs dieses Jahr nicht greifbar. Da wir die Personenanzahl vor Ort ohnehin auf ein Minimum begrenzen wollten, richtete sich Selina Ewest aus Balkausen, die von 2015 bis 2016 das Amt der Kreisjugendsprecherin innehatte, mit einer Videobotschaft an das Jugendforum. Darin erklärte sie die anfallenden Aufgaben und brachte näher, was sie aus ihrer Arbeit mit der KJF für sich gewinnen konnte.

Da man an diesem Tag auf ein ungewöhnliches Jahr zurückblickte, konnten zwar nicht die Großveranstaltungen der KJF, dafür aber die Arbeit der einzelnen Jugendfeuerwehren vor Ort unter Pandemiebedingungen besprochen werden. Unter dem Tagesordnungspunkt „Jugendfeuerwehr im Home Office“ gaben die Teilnehmenden Einblicke in das Handling der Kontaktbeschränkungen ihrer Jugendfeuerwehren zuhause. Über Aufgabenhefte und Materialien für das Üben von Knoten und Stichen für Zuhause bis hin zum regelmäßigen Ausbildungsveranstaltungen über diverse Onlineplattformen: der Kreativität unserer Jugendfeuerwehrführungskräfte und den dahinterstehenden Betreuer-Teams waren 2020 keine Grenzen gesetzt. Dies führte zu einem fast ausschließlich positiven Feedback. Situationen, die nicht so gut liefen, wurden mit den JFM gesprochen und die Ergebnisse mit in Kommunikation an die Jugendfeuerwehren mitgenommen. Unter’m Strich ließ sich sagen: „Online-Unterricht bzw. JF für Zuhause war gut, würden wir auch wieder machen, kann Präsenzveranstaltungen allerdings nicht das Wasser reichen.“

Nachdem Mittagessen und noch einem Auflockerungsspiel (irgendwas mit ‚nem Gugelhupf und einer Papaya) ging es dann in drei verschiedene Arbeitsgruppen. Der Wunsch nach Präsenzveranstaltungen wurde bei der Auswahl der Themen deutlich: „zukünftige Kreisveranstaltungen“, „zukünftige Bezirksveranstaltungen“ und

„zukünftige Veranstaltungen des Jufos“. All diese Ideen und Pläne fließen in die Arbeit und Jahresplanung des Kreisjugendfeuerwehrausschusses mit ein. Und auch die Bitte, den für 2020 geplanten Jufo Ausflug nachzuholen, wurde mehrmals geäußert: „Wir werden langsam zu alt, das muss jetzt bald passieren.“

Anschließend wurde „Brennball“ zur Sportart für die sportliche Begegnung auf Kreisebene und Christopher Becker aus Groß-Zimmern wurde nach zwei Wahlgängen zum neuen Kreisjugendsprecher gewählt. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit.

Wer früher anfängt, ist auch früher fertig: daher nutzten wir die übrige Zeit, um den Fuhrpark der FF Nieder-Ramstadt zu begutachten und für ein letztes, auf dem Jufo gern gespielten Spiel: Zeitungsschlagen, um das auch Kreisjugendfeuerwehrwartin Carina Hoeft nicht drum herum kam.

Wir danken der Feuerwehr Nieder-Ramstadt für die Bereitstellung Ihres Feuerwehrhauses und allen Jugendfeuerwehrmitgliedern für Ihre Teilnahme. Ihr ward eine klasse Truppe!

Tatjana Dintelmann

FBL Jugendforum